Keine kirchlichen Veranstaltungen bis auf Weiteres

Bild Impuls zum Tag 14.04<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>reformiert-solothurn.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>22</div><div class='bid' style='display:none;'>4106</div><div class='usr' style='display:none;'>17</div>

Lesen Sie hier die aktuellen Informationen des BAG
Petra Forster,
Ab 27. April 2020 können Spitäler alle Eingriffe vornehmen und medizinische Praxen, Coiffeur-, Massage- und Kosmetikstudios, Baumärkte, Gartencenter, Blumenläden und Gärtnereien ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Der Bundesrat stuft die Situation in der Schweiz noch immer als ausserordentliche Lage gemäss Epidemiengesetz ein. Er hat gegenüber der Bevölkerung, Organisationen und Institutionen sowie den Kantonen Massnahmen erlassen. Nun lockert er sie – unter strenger Einhaltung von Schutzmassnahmen – etappenweise. Mit diesen Lockerungsschritten plant er zwei Ziele: Er will die Gesundheit der Bevölkerung weiterhin schützen, speziell auch die Gesundheit besonders gefährdeter Personen. Gleichzeitig will er die wirtschaftlichen Schäden möglichst gering halten.

Bei der schrittweisen Lockerung sollen alle – Unternehmen, Angestellte, Kundinnen und Kunden – weiterhin die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen. Denn nur so wird es möglich sein, das Risiko einer Wiederausbreitung des neuen Coronavirus zu reduzieren.
Halten Sie weiterhin die Hygiene- und Verhaltensregeln ein

Auch wenn der Bundesrat unter strengen Schutzmassnahmen jetzt gewisse Lockerungen der Massnahmen ermöglicht, gilt weiterhin: Bleiben Sie wenn immer möglich zu Hause und verzichten Sie auf unnötige Kontakte. Gehen Sie nur aus dem Haus, wenn es wirklich erforderlich ist. Sind Sie älter als 65 oder haben Sie eine Vorerkrankung? Dann empfehlen wir Ihnen dringend, weiterhin zu Hause zu bleiben; ausser Sie müssen zum Arzt oder zur Ärztin.

Nur wenn wir alle die Hygiene- und Verhaltensregeln weiterhin einhalten, können wir das Risiko einer Wiederverbreitung des neuen Coronavirus reduzieren.

Der Bundesrat verlängert das Verbot von Treffen in der Öffentlichkeit mit mehr als fünf Personen. Damit sind öffentliche Plätze, Spazierwege oder Parkanlagen gemeint. Treffen sich fünf oder weniger als fünf Personen, müssen sie eine Distanz von mehr als zwei Metern einhalten. Wer sich nicht daran hält, wird mit einer Busse bestraft. Dieses Verbot gilt bis am 10. Mai 2020.

Quelle: Bundesamt für Gesundheit BAG

Somit finden alle kirchlichen Veranstaltungen bis und mit 7. Juni sicher nicht statt.

Bliibed Sie gsund !
Bereitgestellt: 21.04.2020